Effizient handeln

Energie, die man nicht verbraucht, muss nicht produziert werden

e5 Urkunde

e5 ist das Programm für energieeffiziente Gemeinden, die aktiv zum Klimaschutz beitragen wollen.
Durch Experten von Energie Tirol werden die Gemeinden unterstützt, nachhaltige Klimaschutzarbeit zu leisten. Das gemeinsame Ziel ist es, langfristige Maßnahmen zu setzen, deren Wirksamkeit zu überprüfen und voneinander zu lernen. Gemeinden können dadurch die Grundlage der Energiewende bilden. Damit tragen Gemeinden auch maßgeblich zur Vision Tirol2050 bei.

In Tirol nehmen 50 Gemeinden am Programm teil. Fast ein Fünftel aller Österreicher lebt inzwischen in e5-Gemeinden.
Alle drei Jahre wird der Umsetzungsgrad der gesteckten Klimaschutzziele durch eine unabhängige Kommission überprüft und bewertet. Ähnlich der Auszeichnung mit Hauben in Restaurants, werden erfolgreiche e5-Gemeinden - je nach Umsetzungsgrad der möglichen Energieeffizienzmaßnahmen – mit bis zu fünf „e“s ausgezeichnet. Der Erfolg des Programms spricht für sich – laufend entscheiden sich weitere Gemeinden den e5-Weg zu beschreiten.

Gemeinsamer Weg zur Energiewende

Tirol2050

Seit 1999 ist Kufstein e5-Gemeinde. Das Ziel, Strukturen und Abläufe in kommunalen Einrichtungen klimafreundlicher zu gestalten, wird schon lange verfolgt und konsequent, Schritt für Schritt erweitert.
Seit der Umstellung auf Biomasse im Jahr 2003 kann ein Großteil der Wärme mit lokaler Wertschöpfung bereitgestellt werden. So sind gemeindeeigene Gebäude durch den Anschluss an das Fernheizwerk „CO2-neutral“.
Mit 4 „e“s und einem Umsetzungsgrad von 68,6% hat Kufstein ein hohes Niveau, das es zu halten und zu erhöhen gilt.

Klimaschutz wird nicht als reine gemeinde-interne Angelegenheit gesehen, sondern als gemeinsame Aufgabe auf allen Ebenen. Eine nachhaltige Entwicklung in der Region ist nur umsetzbar, wenn alle Beteiligten zusammenarbeiten. Das Energieteam von e5 kooperiert mit Stakeholdern, Ämtern, Institutionen, Vereinen und Bürgern, um in den sechs Aktionsfeldern des Programms Projekte umzusetzen.

Die sechs Felder mit klar definierten Maßnahmen, um Klimaziele zu erreichen:

  • Entwicklungsplanung, Raumordnung: Maßnahmen, die die Gemeinde durch ihre Zuständigkeit für Leitbild, Planung, Raumordnung und Baubewilligungen setzen kann.
  • Kommunale Gebäude, Anlagen: Maßnahmen, die die Gemeinde bei ihren eigenen Einrichtungen und Betrieben (Schulen, Verwaltungsgebäuden, Kindergärten, Wasserwerke, Bauhof,...) setzen kann.
  • Versorgung, Entsorgung: Maßnahmen, die die Gemeinde in den Bereichen Energieversorgung (Nahwärmenetzen, Trinkwasserkraftwerke, Ökostrom...) Wasserversorgung, Abwasserentsorgung und Abfallentsorgung treffen kann.
  • Mobilität: Maßnahmen, die die Gemeinde innerhalb ihres Wirkungsbereiches in den Bereichen Motorisierter Verkehr, Fußgänger- und Radfahrverkehr, Öffentlicher Verkehr sowie der verwaltungsinternen Mobilität setzen kann.
  • Interne Organisation: Maßnahmen, die eine effiziente und kontinuierliche, energiepolitische Arbeit in der Gemeindeverwaltung sicherstellen (e5-Beauftragter, Gründung und Pflege eines Energieteams, ressortübergreifende Kooperationen, regelmäßige Erfolgskontrolle, Weiterbildung der Mitarbeiter, ...)
  • Kommunikation, Kooperation: Maßnahmen, die zur Bewusstseinsbildung und Umsetzung von Maßnahmen durch Bürger, Institutionen, Vereine und Unternehmen in der Gemeinde beitragen sowie Maßnahmen, in denen die Gemeinde in und durch Kooperation mit anderen Institutionen (Betrieben, Vereinen, Schulen.....) energiepolitisch aktiv werden kann.
Gemeinsam

Mit Rückenwind und Motivation wollen wir mithilfe vielschichtiger Kooperaionen gemeinsam Potentiale in Kufstein energieeffizient zu Handeln ausschöpfen. Gemeinsam schaffen wir das!

Das könnte Sie auch interessieren