Tipps, die dir helfen deinen Alltag in Puncto Nachhaltigkeit upzugraden

In diesem Bereich des Blogs entsteht eine Sammlung an konkreten, kurzen, knackigen Tipps (unsere Kufsteiner-K-Tipps ­čśŐ ) f├╝r einen nachhaltigeren Alltag. Viele Tipps beruhen auf pers├Ânlichen Erfahrungswerten, manches wurde mir empfohlen. Im Alltagstrott hinterfragt man Vieles nicht. Es sind oft banale, logische Dinge und Gewohnheiten, die sich ohne Aufwand adaptieren lassen und in Summe einfach nachhaltiger sind. Von den meisten Dingen hast du schon geh├Ârt, vielleicht hattest du auch schon im Hinterkopf bestimmte Abl├Ąufe umzustellen ÔÇô Voila! Hier ist dein Ansto├č zur Umsetzung.

Diese konkreten und leicht umsetzbaren Ratschl├Ąge f├╝r alle Bereiche des t├Ąglichen Lebens, wie Essen & Trinken, K├╝che, Badezimmer, Reinigen, Haushalt, Unterwegs, Transport, Energiesparen, Kleidung, Wiederverwenden, DIY, ÔÇŽ kannst du Schritt f├╝r Schritt in deinen Alltag ├╝bernehmen und dadurch Abfall, Energie, Ressourcen, Geld und Nerven sparen und gleichzeitig Gutes f├╝r deine Gesundheit, dein Seelenwohl, die Umwelt, das Klima, deine Mitmenschen und deine Erde tun.

Fokus K├╝che

Backofen vorheizen

1. Verwende f├╝r Kocht├Âpfe und Pfannen passende Deckel.

2. Verwende eine Teigkarte, um T├Âpfe, Pfannen und Sch├╝sseln restlos zu leeren. Du hast mehr von deinen Speisen und vermeidest das Wegwerfen von Genie├čbarem.

3. Nutze die Restw├Ąrme deines Herds.

4. Heize deinen Backofen nur vor, wenn es sinnvoll ist, zum Beispiel bei Kuchen oder Brot. Oft kannst du es dir sparen.

5. Du hast viel zu viel gekocht? Friere deine Speisen portionsweise ein. Dadurch sparst du dir das Kochen am Ende eines langen Tages und Lebensmittelabf├Ąlle.

Gem├╝segr├╝n

6. Achte darauf die ├Ąlteren Produkte zuerst zu essen. Frische Lebensmittel schmecken besser und sind ges├╝nder. Ein Smoothie kann dir helfen Obstkorb und Gem├╝sefach zu leeren.

7. Lass Speisen abk├╝hlen bevor du sie in den K├╝hlschrank stellst. Weiterf├╝hrende Infos zu den Themen richtigen Lagerung von Lebensmitteln und Ablaufdatum findest du hier.

8. Erhitze Wasser im Wasserkocher, statt im Topf. Das geht schneller und spart dadurch Strom.

9. Spare dir das Vorwaschen des Geschirrs, bevor es in den Geschirrsp├╝ler kommt und starte ihn erst, wenn er ganz voll ist.

10. Wenn du neue K├╝chenger├Ąte kaufst: Gib lieber bei der Anschaffung ein paar Euro mehr aus und achte auf die Energieklasse des neuen Ger├Ąts. A+++ ist die beste Energieklasse. Du wirst w├Ąhrend der Nutzung Energie und dadurch bares Geld sparen.

K├╝che plastikfrei

11. Geschirrsp├╝lmittel und Salz f├╝r den Geschirrsp├╝ler: kaufe Nachf├╝llpackungen. Es gibt ├Âkologische Produkte in toller Qualit├Ąt, die diese Kriterien erf├╝llen: in ├ľsterreich produziert, vegan, ohne Mikroplastik, phosphatfrei, palm├Âlfrei, im Recyclingkarton.

12. Putzschwamm, Reinigungsb├╝rsten und Co.: vermeide Kunststoff- und Mischmaterialien. Greife zu biologisch abbaubaren Produkten.

13. Kaufe K├╝chenmaschinen second hand: Wenn du Ger├Ąte wie Reiskocher, Eierkocher und Tischgrill wirklich ÔÇ×brauchstÔÇť, findest du ein gro├čes Angebot in g├Ąngigen second hand Marktpl├Ątzen.

14. Verabschiede dich von Alu- und Frischhaltefolie. Mehrwegdosen, flexible Deckel und (Bienen)wachst├╝cher ÔÇô Alternativen gibt es genug. Wenn es schnell gehen muss, reicht es manchmal auch, die Sch├╝ssel einfach mit einem passenden Teller abzudecken.

Kaffeemaschine

15. Verwende FSC-zertifizierte und/oder recycelte K├╝chenrolle. Falls du auf K├╝chenrolle verzichten kannst, indem du nur noch Geschirrt├╝cher und Lappen verwendest ÔÇô umso besser.

16. Entscheide dich f├╝r eine nachhaltigere Kaffeemaschine. Leider sind Kapselsysteme alles andere als ├Âkologisch sinnvoll. Gib anderen Systemen eine Chance in deiner K├╝che zu landen, z.B. French Press oder italienische Espressokocher. Hier f├Ąllt nur der Kaffeesatz als Abfall an. Den kannst du sogar wiederverwerten: als D├╝nger im Garten oder als Bestanteil deines DIY-Hautpeelings (mehr dazu bald hier im Blog Bereich Leben & Gesundheit).

Gem├╝segr├╝n

17. Verwende Schraubgl├Ąser wieder, zum Beispiel als Stauraum oder als Mehrwegbeh├Ąlter f├╝r deine Jause unterwegs.

18. Wenn du neue K├╝chenutensilien kaufst: greif zu Produkten aus Glas, Edelstahl und Holz (zum Beispiel mit FSC-Zertifizierung) und vermeide billige Plastikprodukte made in China. Beim Kochen Plastikutensilien zu vermeiden, tut auch deiner Gesundheit gut.

19. Gib ├ľlreste in den ├ľli und entleere ihn beim Recyclinghof.

20. Verwende genie├čbare Gem├╝seteile, die du bisher weggeworfen hast, wie zum Beispiel Kohlrabibl├Ątter, Karottengr├╝n, Rote Beete Bl├Ątter, Pastinakenbl├Ątter, Fenchelkraut.

21. Verkoche Gem├╝sereste oder Gem├╝seteile, die du nicht verwendet hast, in einer Gem├╝sesuppe. Frier die Zutaten ein, bis du genug beisammen hast.

22. Lege einen Komposthaufen an, wenn du die M├Âglichkeit dazu hast.

23. Kaufe Tees offen statt in abgepackten Teebeuteln und verwende ein wiederverwendbares Teenetz (aus Baumwolle) oder ein Teeei.

Diese Checkliste an Nachhaltigkeits-Tipps soll laufend erweitert werden. Wir sind immer f├╝r neue Ideen offen! Hast du weitere hilfreiche Ratschl├Ąge, die uns helfen k├Ânnen, klimafreundlicher zu leben? Dann schick deine Ideen an ismaiel@stadt.kufstein.at. Ich freue mich ├╝ber deine Initiative!

1 Kommentar(e)

Andreas Lampe

11.10.2021 - 15:06 Uhr

Guter Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit. Es stimmt, dass es dabei in der K├╝che wichtig ist, dass energieeffiziente Ger├Ąte verwendet werden, die wenig Strom verbrauchen. Wir sind auch gerade bei der K├╝chenplanung f├╝r unseren Neubau, wir werden sicherlich auf gute Ger├Ąte achten. https://zimber.ch/basel/nachhaltige-kuechenplanung/

Mehr Kommentare
Noch keine Kommentare zu diesem Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. *Pflichtfelder

Das k├Ânnte dich auch interessieren